Du bist hier: Startseite / Demokratie  / Die Landesregierung
Freitag, 18. August 2017

Die Niedersächsische Landesregierung

Seit dem 19. Februar 2013 ist die Niedersächsische Landesregierung im Amt. An diesem Tag hat der Ministerpräsident Stephan Weil seine Ministerinnen und Minister ernannt. So nennt man es, wenn er mitteilt, welche Personen die neun Ministerien leiten.

Vier Ministerien werden von Frauen geleitet: das Ministerium für Wissenschaft und Kultur, das Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, das Kultusministerium und das Justizministerium.

Die Niedersächsische Landesregierung besteht also aus dem Ministerpräsidenten und den neun Ministerinnen und Ministern. 

Auf dem Gruppenfoto der Landesregierung siehst du (von links nach rechts):

Antje Niewisch-Lennartz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) - Justizministerin
Peter-Jürgen Schneider (SPD) - Finanzminister
Frauke Heiligenstadt (SPD) - Kultusministerin
Gabriele Heinen-Kljajic (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) - Ministerin für Wissenschaft und Kultur
Christian Meyer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) - Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Stephan Weil (SPD) - Ministerpräsident
Olaf Lies (SPD) - Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Cornelia Rundt (SPD) - Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
Stefan Wenzel (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) - Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Boris Pistorius (SPD) - Minister für Inneres und Sport

Die fünf Minister und vier Ministerinnen gehören zwei Parteien an. Zur Regierungsbildung haben die SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sich zusammengeschlossen. So etwas nennt man Koalition. Also müssen auch die wichtigen Ämter gerecht geteilt werden. Die SPD hatte in der letzten Wahl im Januar 2013 mehr Stimmen als BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bekommen, also bekommen sie auch mehr Minister. Zu der SPD gehören der Ministerpräsident, drei Minister und zwei Ministerinnen, zu BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gehören zwei Ministerinnen und zwei Minister.