Du bist hier: Startseite / Einzelansicht
Sonntag, 30. April 2017
Für eine Wette Schlimmes anrichten

Für eine Wette Schlimmes anrichten

Datum: 21.04.2017, 14:59 Uhr

Dies ist der Bus, in dem die Fußball-Mannschaft bei dem Anschlag saß. Foto: Ina Fassbender/dpa

Wer hat das Verbrechen begangen? Über diese Frage rätselten seit fast zwei Wochen viele Menschen. Mitte April hatte es einen Anschlag auf die Fußball-Mannschaft von Borussia Dortmund gegeben.

Sie war damals in einem Bus auf dem Weg zu einem Spiel, als es ganz in der Nähe drei Explosionen gab. Ein Spieler und ein Polizist wurden dabei verletzt.

Nun hat die Polizei einen Mann festgenommen, der für die Taten verantwortlich sein soll. Die Ermittler sind sich sicher: Der Mann wollte mit der Tat viel Geld verdienen!

Das Ganze hat damit zu tun, dass Borussia Dortmund nicht nur ein Fußball-Verein ist, sondern auch ein Börsen-Unternehmen. Die Börse ist eine Art Marktplatz, auf dem man jede Menge Dinge kaufen und verkaufen kann. Dazu gehören zum Beispiel Anteile von Unternehmen.

Um das zu verstehen, stelle dir ein Unternehmen wie einen großen Kuchen vor. Den schneidet man in viele winzige Stücke, die man kaufen kann. In Wirklichkeit sind die Kuchen-Stücke Aktien eines Unternehmens. Wer eine Aktie kauft, dem gehört also ein winziges Stückchen von einem Unternehmen, sagt der Experte Jürgen Kurz.

Dabei muss man wissen: Aktien sind nicht immer gleich viel wert. Manchmal vergrößert sich ihr Preis. Wer zum Beispiel eine Aktie für 10 Euro gekauft hat, bekommt beim Verkaufen vielleicht 30 Euro. Das passiert etwa, wenn viele Leute Aktien eines Unternehmens kaufen wollen. Zum Beispiel, weil die Geschäfte des Unternehmens gerade sehr gut laufen. Bei einem Fußballverein wie Borussia Dortmund laufen die Geschäfte immer dann besonders gut, wenn die Mannschaft gewinnt.

Aktien können aber auch an Wert verlieren. Das passiert etwa, wenn es dem Unternehmen nicht gut geht, erklärt der Jürgen Kurz.

Der Mann, der festgenommen wurde, hatte eine Art Wette am Laufen. Er hat darauf gewettet, dass die Aktien von Borussia Dortmund stark an Wert verlieren. Das wäre wohl passiert, wenn viele Spieler bei dem Anschlag verletzt worden wären und nicht mehr hätten spielen können. Dann hätte der Mann viel Geld mit seiner Wette verdient.

© dpa